Home > Über unseren Betrieb > Einbautipps

Einbautipps

Bevor Sie mit dem Einbau des Motors beginnen, sollten Sie die Ursache für den Motorschaden hinterfragen.

Einbautipps 
Der Grund des Schadens sollte bekannt sein, damit sich an dem neuen Motor das Problem nicht wiederholt.

1. Vergleichen Sie bitte vor dem Einbau beide Motoren. Abweichende Teile vom alten Motor müssen nach Überprüfung und gründlicher Reinigung auf den neuen Motor montiert werden, alle auf eigene Kosten.
2. Öl und alle Filter erneuern (Öl-, Luft- und Kraftstofffilter).
3. Erneuern Sie bitte den Steuerungssatz. Vergewissern Sie sich, dass der Steuerungssatz den geforderten Spezifikationen entspricht und den Anweisungen des Fahrzeugherstellers folgen. Achten Sie vor allem auf die Markierungen für die Steuerzeiten.
4. Öldichtungen prüfen (eventuell erneuern).
5. Pilot/Kurbelwellenhalslager prüfen (eventuell erneuern).
6. Zweimassenschwungrad prüfen (eventuell erneuern).
7. Wenn ein Ölkühler montiert ist, muss er erneuert werden, wenn eine Verunreinigungsgefahr besteht (hauptsächlich wegen Lagerschäden im alten Motor).
8. Wenn ein Ladeluftkühler montiert ist, muss er erneuert werden, wenn eine Verunreinigungsgefahr besteht (hauptsächlich wegen Schäden im alten Motor).
9. Keil-/Hilfsriemen erneuern.
10. Starten Sie den Motor zum ersten Mal (ohne ihn laufen zu lassen!), bis genügend Öldruck vorhanden ist, erst dann lassen Sie den Motor laufen! Wenn irgendwelche zusätzlichen spezifischen Installationsanweisungen (an den Motor) angebracht sind, müssen diese explizit befolgt werden.
11. Überprüfen Sie das Kühlsystem auf Leckagen und ausreichenden Durchfluss. Entlüften Sie das Kühlsystem gründlich, testen Sie den Kühlerlüfter und den Thermostaten auf Wirkung.


Sollten sich trotzdem Probleme ergeben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für Sie ausgesucht und geprüft zuverlässige Qualitätsprodukte mit Garantie Erstklassiger Service mit Know-how.

Schauen Sie sich die Desktop-Version an.